{ Copyright }

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Copyright-Anfrage (2) | Copyright

Auf meine Anfrage vom 15.12.2017 habe ich nun vom Guggenheim-Museum zur Antwort bekommen, ich solle mich an die Artists Rights Society wenden. Zum Hintergrund: Ich möchte gerne ein Foto von einem Gemälde von Mark Rothko posten. Nun finde ich auf der Website der Artists Rights Society die Unterseite "Submit a request for copyright clearance.". Auf dieser Seite nun wird man mit folgendem Formular konfrontiert:



Beachtet bitte die von mir rot markierte "Billing Address", d. h. man muß dafür bezahlen. So langsam habe ich ehrlich gesagt keine Lust mehr, das weiterzuverfolgen. Dann gibt es hier eben kein Gemälde (bzw. ein Foto davon) von Mark Rothko. So! Ich finde, man könnte es Bloggern, die wenig Geld haben, da ruhig ein wenig einfacher machen.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Copyright-Anfrage | Copyright

Vor fünf Tagen habe ich dem Guggenheim-Museum eine Email geschickt, aber bisher keine Antwort bekommen. Ich hatte um die Erlaubnis gebeten, ein Foto eines Gemäldes von Mark Rothko posten zu dürfen. Ich weiß ja nicht, wieviele Blogger sich diese Mühe machen, aber ich möchte eben nicht abgemahnt werden. Trotzdem ist das absolut frustrierend und tötet jede Kreativität, wegen jeder Kleinigkeit nachfragen zu müssen. Ich frage mich, ob ich nochmal nachhaken soll. Und: Ein deutschsprachiges Blog mit einem Beitrag über Mark Rothko, in dem gleich zwei Fotos seiner Gemälde gepostet werden - ohne Copyright-Angabe.

Freitag, 28. Oktober 2005

Copyright? | Copyright

Free Culture (cover)

[ Das obige Cover von "Free Culture" wie auch das Buch selbst unterliegen einer Creative Commons License. ]

Gestern hatte ich beim Verfassen meines Beitrags zu "Bullitt" solche Lust, aus den hier im WWW verfügbaren Fotos eine coole Sequenz aus Stills zu montieren - und dann fällt es mir wieder ein: Copyright! So werden aber leider auch viele kreative Impulse, die im Grunde genommen keinem schaden, abgewürgt. Vor kurzem habe ich zu diesem Thema das Buch "Free Culture" von Lawrence Lessig gelesen, der an einer ganzen Reihe sehr aufschlussreicher Beispiele aufzeigt, dass insbesondere seit der Existenz des WWW der Begriff "Copyright" von kapitalkräftigen Interessengruppen in steigendem Masse dazu missbraucht wird, ihre Position auf dem Markt auszubauen und so Oligopole oder gar Monopole zu schaffen - eine Entwicklung, die besonders in der Medienindustrie augenfällig ist.

Ich kann dieses Buch jedem Interessierten wirklich wärmstens empfehlen, zumal Lessig sympathisch und dabei detailliert und sachkundig schreibt. Das einzige Manko: "Free Culture" ist m. W. bisher nur in Englisch erhältlich. Dafür kann man/frau es auf der Website zum Buch kostenlos im Volltext herunterladen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Blog-Suche

 

by-nc-nd
Januar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 4519 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Jan, 06:23

Aktuelle Beiträge

Google Chrome
Um Websites in möglichst vielen verschiedenen...
claus_01 - 21. Jan, 06:23
04:33 Uhr
Ich bin schon zum zweiten oder dritten Mal aufgewacht...
claus_01 - 21. Jan, 05:47
Gitarre spielen
So, und vor dem Schlafengehen habe ich nochmal "Clair...
claus_01 - 20. Jan, 21:40
Django Reinhardts Stücke...
Ich habe heute im Forum von DjangoBooks einen Beitrag...
claus_01 - 20. Jan, 21:23
Entdeckung
Heute abend habe ich zu meiner großen Überraschung...
claus_01 - 20. Jan, 21:15

Credits

knallgrau

antville

helma

sorua

twoday-net

twoday-agb

rss-feed

Blogverzeichnis - Bloggerei.de


Alternatives
Blogs
Comics
Computer
Copyright
Design
Eigene Texte
Film und Fernsehen
Forschung
Fotografie
Geschichte
Gesellschaft
Gitarre
Grafik
Hardware
Impressum
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren